Der hier angebotene Beratungsansatz bezieht sich nicht auf quantitative Anlaysen des Kapitalmarktrisikos oder anderer Risikoklassen. Der zentrale Fokus sind die operationellen Risiken, also jene Risiken, die Verluste aus dem Versagen von Personen, den Prozessen, der Informationstechnologie und aus externen Ereignissen verursachen können. Die Identifikation und Bewertung von operationellen Risiken wird sowohl von der Internen Revision zur Erstellung der risikoorientierten Prüfungsplanung als auch vom Risikomanagement zur Ermittlung des Risikokapitals (Solvency II) benötigt. Soll auf die vergleichsweise kapitalintensiveren Pauschalermittlungsmethoden für das vorzuhaltende Risikokapital verzichtet werden, sind individuelle Identifizierungen und Quantifizierungen operationeller Risiken erforderlich.

 

Entsprechende Risikoanalysen für das Risikomanagement können beauftragt und erbracht werden.